Ein Lehrer zieht die Register: Mauth setzt mit Andi Baar auf interne Trainer-Lösung

Der TSV Mauth sucht nach dem Aufstieg aus der Kreisliga noch immer den Lichtschalter im Tabellenkeller der Bezirksliga Ost: Von sieben Spielen konnte keins gewonnen werden, zwischenzeitlich trat Trainer Stefan Gaisbauer (jetzt beim SV Zenting) zurück. Mit der Nachfolgersuche hat man sich Zeit gelassen beim Tabellenletzten, um in Ruhe zu entscheiden. Die Wahl fiel vor dem Heimspiel am Samstag (16 Uhr) gegen den TSV Grafenau auf eine interne Lösung: Urgestein Andreas Baar (37) übernimmt. Das teilte der Verein am frühen Dienstagabend mit.

“Ich freue mich auf diese neue Aufgabe und danke meinen Vorstandskollegen und unserem Abteilungsleiter Max Stockinger für das Vertrauen”, sagt Andreas Baar und fügt an: “Ich bin voll motiviert zu beginnen, bin mir aber bewusst, wie stark diese Liga ist. Zugleich bin ich aber zuversichtlich, mit der vertrauten Gruppe einen konstruktiven Weg einzuschlagen, der sich dann auch in den Ergebnissen zeigen soll.”

“Nach dem Rücktritt von Stefan Gaisbauer ging die Präferenz in der Vereinsführung ganz klar in Richtung einer internen Lösung. Wunschkandidat hierfür war Andreas Baar, der nach einem wegweisenden Gespräch seine Zusage gab”, schreibt der Sportliche Leiter Max Stockinger in der Vereinsmitteilung.

Baar sei “eine starke Persönlichkeit und als Lehrer prädestiniert dafür, die Mannschaft zu führen und die richtigen Register zu ziehen.” Der 37-Jährige ist seit mehr als zwei Jahrzehnten Teil des TSV und eine feste Größe der ersten Mannschaft, zudem übernimmt er seit acht Jahren auch in der Vorstandschaft Verantwortung. “Andi ist eine der Persönlichkeiten, die den TSV Mauth ausmachen. Bei den Spielern genießt er nach rund 400 Spielen in der ersten Mannschaft großen Respekt. Persönlich freut es mich, dass Andi das Amt übernimmt, er genießt meine volle Unterstützung”, sagt Stockinger, der mit seinen Worten viel Optimismus versprüht.

Manuel Sutter und Franz Lenz werden Baar in der Trainerarbeit unterstützen. “Bei Bedarf will er auch selbst noch die Schuhe schnüren, sein Hauptaugenmerk liegt aber auf der Aufgabe als Trainer”, erklärt Stockinger darüber hinaus und kündigt an: “Gemeinsam mit diesem Team wollen wir dem TSV Mauth und seinen Unterstützern den Klassenerhalt in der Bezirksliga erkämpfen. Dafür werden wir, wie sich auch in dieser Personalie widerspiegelt, alle Kräfte in Mauth bündeln und vor allem intern eine starke, homogene Einheit bilden. Nicht zuletzt Spiele gegen gestandene Bezirksligamannschaften wie Ruhmannsfelden und Künzing deuten an, dass wir in dieser Liga sehr wohl etwas zu suchen haben, wenn wir unser Potential abrufen.”